Friedenspolitik out – GRÜNE JUGEND ohne Friedenspolitische Vision?

Ist Frieden wirklich so unvorstellbar? Ist Friedenspolitik völlig aus der Mode gekommen? Nun reiht sich also auch die GRÜNE JUGEND in die „friedenspolitische Scheindebatte“ um ein Abzugsdatum ein. Ist damit die gute Chance mit Vorlage des Berichtes der friedenspolitischen Kommission im Jahr 2008 eine neuen Debatte um wirkliche Friedenspolitik zu starten gescheitert? Wer wenn nicht die Jugend muss doch weiter denken!

Schon im Wahlkampf habe ich in vielen Diskussionen mit den Menschen gespürt, die endlosen Debatten um Abzugsdatum und Anzahl von SoldatInnen sind KEINE Antwort auf die Probleme sind, die auch die deutsche Außenpolitik in den letzten Jahren mit verschärft hat.

Wir brauchen einen wirklichen neuen Aufbruch in der Friedenspolitik! Welche zivilen Instrumente können bestehende Konflikte lösen oder entschärfen? Mit welchen zivilen Instrumenten kann eine (demokratisierte) UNO Menschenrechte in allen Teilen der Welt auch sichern? Offensichtlich sind Sanktionen und Krieg, die ja heute alle öffentlichen Debatten dominieren, NICHT zielführend.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Friedenspolitik out – GRÜNE JUGEND ohne Friedenspolitische Vision?

  • 19.Oktober 2009 um 13:11
    Permalink

    Sehr geehrter Herr Ziller-solange Ihre Partei Personen wie K.Göring-Eckardt (auch noch bundestagsvizepräsidentin) an der Spitze hat, funktioniert das bei bestem Willen nicht.
    Als Mitglied der Transatlansatlantikbrücke, als Befürworterin des Tornado-Einsatzes , als Botschaftsträgerin ihres Vaters, daß unter Hitler nicht alles schlecht war , (u.a. Patzer)emfinde ich die unkritische Haltung Ihrer Partei erschreckend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.