Der Umgang mit Daten gehört zu den Schlüsselaufgaben einer digitalen Verwaltung. Daher habe ich den Senat zu Fortbildungen und Kompetenzen in den Berliner Senatsverwaltungen befragt (Drucksache 18/21940). Die Zahlen zeigen den enormen Handlungsbedarf. Der Berliner Senat muss das Thema zeitnah auf die Agenda nehmen. In fast keiner Verwaltung ist das Thema angemessen aufgehoben. Das ist im Jahr 2020 nicht mehr akzeptabel.

Es gibt bisher auch keine explizite Weiterbildung bei der Verwaltungsakademie (VAK) zum Thema „Datenmanagement“ für Verwaltungsmitarbeiterinnen und Verwaltungsmitarbeiter. Seit Einführung des E-Government-Gesetzes Berlin (EGovGBln) wurden bis zu 115 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Senatsverwaltungen und Bezirksämtern beim Crashkurs Open Data auch im Bereich Datenmanagement geschult. Weitere Zahlen in der Anfrage.

1. Wie viele Mitarbeiter*innen wurden in den Senatsverwaltungen sowie den Bezirken zum Datenmanagement im Rahmen des § 13 EGovGBln seit Einführung des Gesetzes geschult und/ oder weitergebildet?  (Bitte um Angabe für jede Senatsverwaltung sowie die Bezirke)

Es gibt bisher keine explizite Weiterbildung bei der Verwaltungsakademie (VAK) zum Thema „Datenmanagement“ für Verwaltungsmitarbeiterinnen und Verwaltungsmitarbeiter. Die VAK bietet den Crashkurs Open Data an, wo die Themen Datenmanagement und Datenqualität Modulbestandteile der Schulung sind. Seit Einführung des E-Government-Gesetzes Berlin (EGovGBln) wurden bis zu 115 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Senatsverwaltungen und Bezirksämtern beim Crashkurs Open Data auch im Bereich Datenmanagement geschult.

Verwaltung

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Bezirksamt Neukölln

4

Bezirksamt Treptow-Köpenick

2

Bezirksamt Pankow

5

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf

2

Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf

2

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

1

Bezirksamt Lichtenberg

2

Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

1

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg

2

Bezirksamt Mitte

3

Bezirksamt Reinickendorf

1

Bezirksamt Treptow-Köpenick

1

Senatsverwaltung für Inneres und Sport

2

Senatskanzlei

3

Senatsverwaltung für Kultur und Europa

4

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

1

Senatsverwaltung für Finanzen

68

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

1

Senatsverwaltung für Justiz

1

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe

3

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

1

Landesamt für Gesundheit und Soziales

1

Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und

technische Sicherheit Berlin

3

Landesverwaltungsamt Berlin

1

Gesamt

115

In der Senatsverwaltung für Inneres und Sport wurden 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von 2016 bis 2019 in der Weiterbildung „Digitale Daten im Katastrophenschutz (DiDaKat) geschult.

Jahr

Name der Fortbildung

Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

2016

/

/

2017

Digitale Daten im Katastrophenschutz

(DiDaKat) – Einführung

1

Digitale Daten im Katastrophenschutz

(DiDaKat) – Grundschulung

1

Digitale Daten im Katastrophenschutz

(DiDaKat) – administrative Nutzer

1

Digitale Daten im Katastrophenschutz

(DiDaKat) – Editorenschulung

1

2018

Digitale Daten im Katastrophenschutz

(DiDaKat) – Grundschulung

1

Digitale Daten im Katastrophenschutz

(DiDaKat) – administrative Nutzerinnen und Nutzer

1

Digitale Daten im Katastrophenschutz

(DiDaKat) – Editorenschulung

1

2019

Digitale Daten im Katastrophenschutz

(DiDaKat) – Grundschulung

1

Digitale Daten im Katastrophenschutz

(DiDaKat) – administrative Nutzerinnen und

1

Digitale Daten im Katastrophenschutz

(DiDaKat) – Editorenschulung

1

Die Dienstleistungsdatenbank (DLDB) –

Standortredakteurinnen und Standortredakteure

2

Die Dienstleistungsdatenbank (DLDB) –

Leistungsredakteurinnen und Leistungsredakteure

2

Gesamt

14

In der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen wurden 49 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Geobasisdienste betreuen, geschult. Im Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten Berlin (LAF) wurden in den Jahren 2017 bis 2019 32 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um das Thema Datenmanagement gem. EGovGBln geschult.

Seit Inkrafttreten des EGovGBln wurden bis 31.12.2019 für Beschäftigte der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie folgende Schulungen/Weiterbildungen durchgeführt:

– Einführung in die Berliner Lehrer- und Schülerdatenbank (LUSD): 2.657 Teilnehmerinnen und Teilnehmer
– Datenschutzrecht: 478 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

2. Welche Stellen oder Anbieter übernehmen die Schulungen und Weiterbildungen?

Die Schulungen werden von der VAK angeboten. Inhaltlich wird der CrashkursOpen Data von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, die für das Thema Open Data Berlin federführend ist, jährlich koordiniert und weiterentwickelt. Die Anbieter für die Schulungen des LAF waren 30x die VAK, 1x Ver.di und 1x die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt).

3. Welche Angebote bestehen bei der Verwaltungsakademie Berlin zur Aus- und Weiterbildung in Bezug auf Datenmanagement?

Zum Datenmanagement gibt es bei der Verwaltungsakademie folgende Fortbildungen:

– Crashkurs Open Data
– Grundlagen des Datenschutzes
– Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)
– Datenschutz im Personalbereich/ im Bürgeramt/ in Schulen
– Datenschutz und Datensicherheit für behördliche Datenschutzbeauftragte
– EU-Datenschutzgrundverordnung inkl. Sozialdatenschutz
– Datenschutzmanagement in der Praxis

4. Welche Rolle spielen (ggf. nachgewiesene) Kenntnisse im Datenmanagement in der Personalsuche und im geforderten Kompetenzprofil von Stellenausschreibungen?

Grundsätzlich ist das Datenmanagement in den Masteranforderungsprofilen nicht als Anforderung aufgeführt. Bei speziellen Fachaufgaben hingegen können diese Kompetenzen ggf. Gegenstand der Anforderungsprofile sein. Bei einzelnen Ausschreibungen werden Kompetenzen in den jeweiligen Datenmanagementbereichen priorisiert. Wenn Kenntnisse im Datenmanagement für die Ausübung der Tätigkeit erforderlich sind, werden diese bei den Fachkompetenzen berücksichtigt. Bei Ausschreibungen zur Besetzung von Aufgabengebieten zur Umsetzung des EGovGBln werden Kenntnisse im Datenmanagement oder verwandten Wissensbereichen in der Regel gefordert, z.B. bei IT-Fachverfahrensverantwortlichen. Auf Bezirksebene gibt es bezirkliche Datenkoordinatorinnen und Datenkoordinatoren, bei denen Datenmanagement im Kompetenzprofil von Stellenausschreibungen wie folgt gefordert werden:

„Der Aufgabenbereich der Datenkoordination umfasst die Zusammenführung und Koordination von Datenbeständen auf Basis der “Lebensweltlich orientierten Räume” (LOR). Ziel ist es, bestehende bezirkliche und überbezirkliche relevante Fachdaten sowie Daten aus dem abgestimmten Datenpool des Landes Berlin zusammenzuführen und für Auswertungszwecke auf Bezirks-, Bezirksregionen- oder Planungsraumebene aufzubereiten. Sie bilden unter anderem die Basis für die Erstellung der Bezirksregionenprofile, dienen den Fachbereichen als Unterstützung in ihrem Fachberichtswesen und ermöglichen ein ämterübergreifendes Planen und Handeln. Die bezirkliche Datenkoordination steht den Fachämtern als Servicestelle für verschiedenste Datenauswertungen zur Verfügung.“

5. Welche Planungen hat der Senat, Kompetenzen im Datenmanagement in der Berliner Verwaltung zu stärken?

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe fördert mit der Open Data Informationsstelle (ODIS) die Beratung und Unterstützung der Berliner Verwaltung im Bereich Open Data und Datenmanagement. Im Rahmen der ODIS wird es in 2020 und 2021 folgende Weiterbildungen für die Verwaltung geben:

– „Räumliche Daten visualisieren“
o Grundlagen räumlicher Daten
o Datenquellen
o Einführung in QGIS (Datenimport, Visualisierung, Export)
o Erstellung einer statischen Karte für Web und Druck
o Erstellung einer interaktiven Karte fürs Internet

– „Statistische Daten bearbeiten, auswerten und visualisieren“

– „Datenqualität im Datenmanagement“
o Datenformatspezifische Qualitätsmerkmale und Handlungsempfehlungen

Print Friendly, PDF & Email