Bezirksamt stellt Bewässerungsbeutel für junge Straßenbäume zur Verfügung

Der Frühling steht vor der Tür und der Klimawandel stellt unsere Straßenbäume wieder vor großer Herausforderungen. Wenn sie in ihrem Wohnumfeld (junge) Straßenbäume haben, denen Wasser bei Hitze gut tun würde, können sie beim Bezirksamt dafür Bewässerungsbeutel erhalten, wie aus einer Antwort auf meine Anfrage hervor geht (Drucksache 18/26916). Der Beutel wird wie eine Jacke um den Stamm gelegt, Reißver­schluss zugezogen und mit Wasser aufgefüllt. Die Bäume sollten einmal pro Woche mit jeweils acht bis zehn Eimern Wasser gegossen werden.

Eine Bewässerungsempfehlung für Stadtbäume gibt es bei der Senatsverwaltung. Dort gibt ein wöchentlich aktualisiertes Diagramm Aufschluss über die im Berliner Raum pflanzenverfügbare Bodenfeuchte bis in eine Tiefe von 85 cm am Beispiel der Baumart Winterlinde an einem innerstädtischen Standort. Es dient als Entscheidungshilfe, ob ggf. eine zusätzliche Bewässerung von Gehölzen und Pflanzenbeständen notwendig ist. Eine weitere Möglichkeit zur Information und Koordination der Baumpflege bietet die Plattform Gieß den Kiez von citylab, auf der Bäume lokalisert werden können und aktuelle Zahlen zum Niederschlag eingesehen werden können.

Frage 1: Welche Möglichkeiten haben Bürger:innen in Marzahn-Hellersdorf den Aufwuchs von (jungen) Straßenbäumen in der Wachstumsphase zu unterstützen?

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf teilt diesbezüglich Folgendes mit: „Grundsätzlich haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die Bäume auf öffentlichen Flächen zu wässern.“

Frage 2: Welche Möglichkeiten gibt es Bewässerungsbeutel bspw. beim Grünflächenamt oder Bürgeramt zu diesem Zweck zu bekommen?

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf teilt diesbezüglich Folgendes mit: „Diese Möglichkeit gibt es. Die Bürgerinnen und Bürger können für einzelne Bäume Beutel beim Bezirksamt erfragen.“

Frage 3: Wie erkennen Bürger:innen für welche Bäume im Wohnumfeld eine solche Unterstützung gut geeignet wäre?

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf teilt diesbezüglich Folgendes mit: „Jeder Baum braucht in der Woche 40 Liter Wasser. Insofern kann beim Gießen mit und ohne Bewässerungshilfen nichts falsch gemacht werden.“

Der Senat weist darauf hin, dass insbesondere junge Bäume – und hier vor allem diejenigen am Straßenstandort – auf Wässerungen angewiesen sind, da sie sich erst Jahre nach der Pflanzung selbstständig versorgen können. Beim Wässern ist allerdings darauf zu achten, dass der Ballen nicht dauerhaft im Wasser steht, denn das würde zu Wurzelfäulnis führen und den Baum absterben lassen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen