Breitbandausbau für Berliner Schulen

Das Thema Internet für unsere Schulen ist ein Dauerthema. Nach langem Ringen ist es im vergangenen Jahr gelungen, die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie zu überzeugen, das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen. Danach wurde das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ) damit beauftragt, im Rahmen eines Ausschreibungsservices in Abstimmung mit der SenBildJugFam die Leistungsbeschreibung und die Ausschreibungsunterlagen für eine europaweite Ausschreibung zur Anbindung von 701 identifizierten Standorten allgemeinbildender Schulen zu erstellen und das Ausschreibungsverfahren durchzuführen. Mit der Roten Nummer 0098 liegt nun ein Zwischenbericht vor.

Wie geplant konnte am 14. September 2021 der Zuschlag an ein ausführendes Unternehmen erteilt werden. Der Anschluss aller Standorte allgemeinbildender Schulen soll innerhalb der vierjährigen Laufzeit des geschlossenen Rahmenvertrages erfolgen, beginnend im ersten Quartal 2022. Um unter der besonderen Herausforderung der Corona-Pandemie den akuten Bedarf von leistungsfähigeren Internetanbindungen in den Klassenräumen abzudecken, hat die SenBildJugFam als Interimslösung im April 2021 mobilfunkbasierte Router beschafft, die ein lokales WLAN im Klassenraum aufbauen. So konnten nach vorheriger Bedarfsabfrage kurzfristig 11.500 Geräte an die Berliner Schulen ausliefert werden. Im Rahmen der Haushaltsberatungen werden wir uns die Vorhaben genau anschauen und bewerten müssen, wie belastbar Zeitpläne und Finanzierung sind und welche Beschleunigungsmöglichkeiten existieren. Gut zu wissen: sämtliche beruflichen und zentralverwalteten Schulen sind mit einer leistungsfähigen Internetanbindung ausgestattet (63 Standorte).

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (SenBildJugFam) hat im Jahr 2020 das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ) damit beauftragt, im Rahmen eines Ausschreibungsservices in Abstimmung mit der SenBildJugFam die Leistungsbeschreibung und die Ausschreibungsunterlagen für eine europaweite Ausschreibung zur Anbindung von 701 identifizierten Standorten allgemeinbildender Schulen zu erstellen und das Ausschreibungsverfahren durchzuführen.

Wie geplant konnte am 14. September 2021 der Zuschlag an ein ausführendes Unternehmen erteilt werden. Aktuell laufen die Abstimmungen zwischen dem ITDZ Berlin als Rahmenvertragshalter, dem beauftragten Unternehmen, den regionalen Schulträgern und der
SenBildJugFam zum Aufbau einer entsprechenden Programmorganisation, um Leistungsabrufe zu ermöglichen. Hierbei ist das ITDZ mit Beratungsleistungen beauftragt. Im Rahmen dieser Abstimmungen wird auch eine zeitliche Planung der Kapazitäten erfolgen. Der
Anschluss aller Standorte allgemeinbildender Schulen soll innerhalb der vierjährigen Laufzeit des geschlossenen Rahmenvertrages erfolgen, beginnend im ersten Quartal 2022. Im Rahmen eines von der SenBildJugFam direkt beauftragten Pilotprojekts erhalten 62 ausgewählte Schulstandorte vorab einen Glasfaseranschluss. Deren Anschlüsse werden über eine symmetrische Bandbreite von 1 GBit/s verfügen. Im Sinne eines „Proof of Concept“ werden mit diesem Projekt Erkenntnisse für die Umsetzung an den weiteren allgemeinbildenden Schulen gewonnen. Für den Bereich der beruflichen und zentralverwalteten Schulen wurde im Mai 2019 ein Rahmenvertrag zwischen dem ITDZ und 1&1 Versatel über Gigabit-fähige Internetanschlüsse und die dafür notwendigen Dienstleistungen und Bauleistungen geschlossen. Sämtliche 63 Standorte sind mit einer leistungsfähigen Internetanbindung ausgestattet.

Um unter der besonderen Herausforderung der Corona-Pandemie den akuten Bedarf von leistungsfähigeren Internetanbindungen in den Klassenräumen abzudecken, hat die SenBildJugFam als Interimslösung im April 2021 mobilfunkbasierte Router beschafft, die ein
lokales WLAN im Klassenraum aufbauen. So konnten nach vorheriger Bedarfsabfrage kurzfristig 11.500 Geräte an die Berliner Schulen ausliefert werden. Am 10. August 2021 wurde die Digitalisierungsstrategie „Schule in der Digitalen Welt“ öffentlich vorgestellt. In den strategischen Leitlinien sowie den operativen Zielen und deren Umsetzung ist unter anderem auch der Breitbandanschluss und die WLAN-Versorgung der Berliner Schulstandorte festgeschrieben.

Die vorstehend genannten Ansätze im Haushaltsplan sowie die dazugehörigen Verpflichtungsermächtigungen sind für die Realisierung der Breitbandanbindung der Standorte allgemeinbildender Schulen auskömmlich.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen