Wernersee, Erhalt von alten Bäumen und das Demenzdorf

Die Vorhaben für ein Demenzdorf auf dem Gelände des ehemaligen Wernerbades in Kaulsdorf lässt weiter auf sich warten. Zum Jahresende 2021 habe ich den Senat nach dem Sachstand gefragt. Aus der Antwort auf die Schriftliche Anfrage Nr. 19/10351 geht hervor, dass weiter viele Fragen offen sind. Der Senat arbeitet weiterhin an der Ermöglichung des Pilotprojekts. Ob des gelingt, erscheint den Antworten zu Folge aber offener als zuvor.

Da im Laufe der Zeit die Kritik an dem Projekt zugenommen hat, werde ich diese im neuen Jahr beim Senat anbringen. Die Wohnform “Demenzdorf” steht in der Kritik, weil sie dem Inklusionsgedanken vermeintlich widerspricht. Gewünscht werden vielmehr Wohnformen, die der Integration förderlich sind und sich mit dem Krankheitsbild auch im Alltag auseinander setzen.

1. Welchen Stand hat die Realisierung der Pflegeeinrichtung auf dem Gelände des ehemaligen Wernerbades in Kaulsdorf?
2. Wie ist konkret der Stand in Sachen Bauantrag (bereits fertig / eingereicht / beschieden)?

Berlinovo, Vivantes, die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung sowie die Senatsverwaltung für Finanzen arbeiten weiterhin an der Ermöglichung des Pilotprojekts. Unter der Voraussetzung der Sicherstellung der Finanzierbarkeit des Projekts könnte der Bauantrag im II. Quartal 2022 eingereicht und die Realisierung in Abhängigkeit der Erteilung der Baugenehmigung Ende des IV. Quartals 2022 begonnen werden. Die Baufertigstellung könnte zu Ende des II. Quartals 2024 erfolgen.

3. Welche Informationen sind zum Erhalt des alten Baumbestandes auf der für die Bebauung vorgesehenen Fläche bekannt?
4. Wie viele Bäume / Baumstandorte sind auf dem Gelände des ehemaligen Wernerbades bekannt?
5. Wie viele der alten Bäume können erhalten und in das Vorhaben integriert werden?
6. Wie viel Bäume müssten für das geplante Vorhaben gefällt werden?

Im Zuge des Bauantrages wird ein Gutachter mit der Erstellung eines Baumkatasters beauftragt werden, in dem alle Bäume katalogisiert und erforderliche Maßnahmen festgelegt werden. Eine weitergehende Beantwortung der Fragen ist zum jetzigen Zeitpunkt daher nicht möglich.

7. Wie hoch ist der Bedarf an Parkplätzen für das Vorhaben (128 Wohnplätze/103 Apartments) im späteren Betrieb?
8. Wie viele Stellplätze werden dementsprechend auf dem Grundstücksgelände geschaffen?

Der Bedarf wird im Zuge der Bauantragsplanung ermittelt und dann im Gesamtlageplan dargestellt. Konkrete Zahlen können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht benannt werden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen