Mittel für die Digitalisierung der Volkshochschulen

„Erwachsene stehen vor der Aufgabe, bereits vorhandene Kompetenzen in der digitalen Welt auch nach der schulischen, beruflichen oder hochschulischen Ausbildung kontinuierlich zu vertiefen, auszubauen und zu aktualisieren, um erfolgreich persönlich, beruflich und gesellschaftlich teilhaben zu können.“, so eine der Hauptaussagen der Kultusminister*innenkonferenz 2o17.

Um dem gerecht zu werden, haben wir im heutigen Hauptausschuss zusätzliche Mittel für die Digitalisierung der Volkshochschulen freigegeben. Denn diese sind einer der zentralen Pfeiler in der Erwachsenenbildung in Berlin. Volkshochschulen stehen dabei laufend vor der Herausforderung, die soziale Teilhabe zu gewährleisten, niedrigschwellige Bildungsangebote zur Verfügung zu stellen und dem Wandel durch die Digitalisierung gerecht zu werden. Da es bisher keine größeren Digitalisierungprogramme für Volkshochschulen -wie z.B. für Schulen- gibt, ist dies ein wichtiger Schritt.

Insgesamt stehen für alle Berliner Volkshochschulen in den Jahren 2020 und 2021 400 000 € pro Jahr zur Verfügung. Das Geld wird gleichmäßig auf alle Bezirke und Volkshochschulen verteilt, sodass jeder Volkshochschule jeweils 33 333 € pro Jahr zur Verfügung steht. Der größte Posten ist dabei neues und entsprechend qualifiziertes Personal. Darauf folgt der Ausbau der Infrastruktur und IT und Schulungen für alle Beschäftigten.

Grundlage für die Investition ist das Strategiepapier „Erweiterte Lernwelten der Berliner Volkshochschulen“, in dem der aktuelle Stand an den Berliner Volkshochschulen mit den Anforderungen an digitale lernen und lehren verglichen wurde.

Danach bedarf es einer leistungsfähigen IT-Infrastruktur und Personalausstattung, kompetenter Lehrender und einer digital erweiterten Kursgestaltung sowie zielführender, digitaler Lehr-Lern-Arrangements. Nur so können die Berliner Volkshochschulen dem bildungspolitischen Anspruch gerecht werden, digitale Bildungsteilhabe für alle Kursteilnehmenden zu ermöglichen.

Durch diese Mittel erhoffe ich mir eine schnelle und gezielte Digitalisierung der Berliner Volkshochschulen, damit im Sinne des Strategiepapiers die Bildungsangebote für Erwachsene weiterhin hochwertig, zuverlässig und zeitgemäß stattfinden können.

Hintergrund

„In den Planjahren 2020 und 2021 stehen je 400.000 € p.a. zur Verfügung für Maßnahmen zur Digitalisierung der Volkshochschulen (verbindliche Erläuterung). Sperrvermerk: „Die Mittel sind gesperrt bis zur Vorlage eines zwischen den Bezirken und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie abgestimmten Konzepts, das bis zum Ende des ersten Quartals 2020 vorgelegt werden soll. Über die Aufhebung der Sperre entscheidet der Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses.“

Quelle: https://www.parlament-berlin.de/adosservice/18/Haupt/vorgang/h18-2835-v.pdf

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.