Weiterentwicklung des Wuhlewanderwegs – Fahrradstation, Toiletten, Belechtung und Barriefreiheit

Der Wuhlewanderweg ist gerade an den Wochenenden ein wichtiger Erholungsort, aber auch gern genutzter Arbeits- oder Schulweg. Ich habe den Senat nach den Planungen für die Weiterentwicklung befragt (Drucksache 18/25431). Vorschläge gibt es genug: Toiletten, Barrierefreiheit, Beleuchtung und auch eine Fahrradstation.

Aus der Antwort geht hevor, dass es aktuell keine Planungen für eine Selbsthilfe-Fahrradstation gibt. Ich finde so etwas sollte noch einmal geprüft werden. Eine solche Fahrradstation wäre ein weiterer Beitrag, um den Radverkehr auch in Marzahn-Hellersdorf attraktiver zu machen. Welche anderen Orte im Bezirk wären für so etwas geeignet? Zur Frage der Toiletten antwortet der Senat wie folgt:

Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf befindet sich am S-/U-Bhf. Wuhletal eine von der Fa. Wall betriebene neue barrierefreie Modultoilettenanlage (sog. „Berliner Toilette“). Etwa 250 Meter entfernt vom Wanderweg am Standort U- Bhf. Kienberg, Etkar-Andre-Straße 1 | Neue Grottkauer Straße ist eine weitere neue „Berliner Toilette“ errichtet worden. Darüber hinaus hatte der Bezirk auch für die zweite Ausbaustufe (sog. verbesserte Versorgung) zwei weitere Standorte entlang des Wuhlewanderweges vorgesehen. Im Rahmen der konkreten Umsetzungsplanung hat sich jedoch gezeigt, dass der unmittelbar am Wanderweg liegende Standort am Wiesenpark aufgrund fehlender Leitungen nicht realisierbar ist. Der Bezirk wird hierfür einen Ersatzstandort benennen. Der bislang vorgesehene Standort Chemnitzer Str.| Jägerstraße, der ca. 250 Meter vom Wanderweg entfernt liegt, wird derzeit auf seine Umsetzbarkeit hin vom Bezirk und der Fa. Wall geprüft. Die entsprechenden Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen.

Die Frage der Beleuchtung wird vom Bezirksamt ziemlich pauschal abgelehnt. „Der Wuhlewanderweg ist eine Grünanlage. Grundsätzlich ist daher eine Beleuchtung durch die Vorgaben des Senats und des Abgeordnetenhauses von Berlin (Lichtkonzept) nicht möglich. Dies betrifft im Bezirk Marzahn-Hellersdorf viele Wegebeziehungen die durch Grünanlagen führen, aber durch den Senat nur in Einzelfällen beleuchtet werden.“ Die Ablehnung von Beleuchtung entlang der Wuhle wird auch von den Naturschutzverbänden geteilt, da die Wuhle Lebensraum für viele Tiere ist, und dieser Lebensraum durch die weitere Renaturierung eher noch verbessert werden soll.

Frage 1: Wie bewertet der Senat den Wuhlewanderweg hinsichtlich der Barrierefreiheit?

Hierzu teilt der Bezirk Marzahn-Hellersdorf mit: „Der Wuhlewanderweg ist grundsätzlich über seine gesamte Länge nicht komplett barrierefrei ausgebaut. Insbesondere manche Stellen, wenn es darum geht, den Wuhlewanderweg zu verlassen, um zu den öffentlichen Straßen zu gelangen. Ein Beispiel ist die Treppenanlage kurz vor dem Wuhlesteg, östliche Seite der Wuhle in Richtung Wuhlesteg, um zu dem Wuhlesteg zu gelangen. Hier gibt es nur eine Treppe, die von Rollstuhlfahrenden nicht genutzt werden kann.“

Frage 2: Welche Pläne gibt es, den Wuhlewanderweg barrierefrei(er) zu gestalten?

Hierzu teilt der Bezirk Marzahn-Hellersdorf mit: „Das Bezirksamt hat aktuell keine neuen Projekte auf dem Wuhlewanderweg geplant. Auf Grund der begrenzten Mittel für Straßen- und Grünflächen in den Berliner Bezirken ist der vollständig barrierefreie Ausbau mit einem Betrag von mehreren Millionen Euro derzeit nicht in Sicht. Vor dem Hintergrund von hunderten Kilometern Straßenland allein im Bezirk Marzahn-Hellersdorf ohne öffentliche Geh- und Radwege ist ein vollständiger Neubau/Aufnahme des Wuhlewanderweges derzeit nicht absehbar.“

Frage 3: Welche Pläne gibt es, öffentliche Toiletten entlang des Wuhlewanderwegs zu installieren?

Hierzu teilt der Bezirk Marzahn-Hellersdorf mit: „Es wurden durch den Fachbereich Straßen öffentliche Toiletten an der Kyritzer Straße, nahe Wuhlewanderweg, und an der Aussichtsplattform Prötzeler Ring geprüft und geplant. Jedoch scheiterten beide Planungen an der Ver- und Entsorgung der öffentlichen Toilette. Dem Bezirksamt ist aktuell keine weitere Planung bekannt, öffentliche Toiletten entlang des Wuhlewanderweges zu installieren.“

Der Bezirk Treptow-Köpenick hat auf entsprechende Nachfrage mitgeteilt, dass es entlang des Wuhlewanderweges keine öffentlichen Toiletten gibt und die Errichtung neuer Anlagen hier bislang auch nicht geplant ist.

Frage 4: Ist ein Standort entlang des Wuhlewanderweges für eine der nächsten Ausbaustufen der öffentlichen Toiletten aus dem Werbervertrag vorgesehen?

Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf befindet sich am S-/U-Bhf. Wuhletal eine von der Fa. Wall betriebene neue barrierefreie Modultoilettenanlage (sog. „Berliner Toilette“). Etwa 250 Meter entfernt vom Wanderweg am Standort U- Bhf. Kienberg, Etkar-Andre-Straße 1 | Neue Grottkauer Straße ist eine weitere neue „Berliner Toilette“ errichtet worden. Darüber hinaus hatte der Bezirk auch für die zweite Ausbaustufe (sog. verbesserte Versorgung) zwei weitere Standorte entlang des Wuhlewanderweges vorgesehen. Im Rahmen der konkreten Umsetzungsplanung hat sich jedoch gezeigt, dass der unmittelbar am Wanderweg liegende Standort am Wiesenpark aufgrund fehlender Leitungen nicht realisierbar ist. Der Bezirk wird hierfür einen Ersatzstandort benennen. Der bislang vorgesehene Standort Chemnitzer Str.| Jägerstraße, der ca. 250 Meter vom Wanderweg entfernt liegt, wird derzeit auf seine Umsetzbarkeit hin vom Bezirk und der Fa. Wall geprüft. Die entsprechenden Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen.

Der Bezirk Treptow-Köpenick hat auf entsprechende Nachfrage mitgeteilt, dass für den Ausbau der Toilettenversorgung auf der Grundlage des mit der Fa. Wall geschlossenen berlinweiten Toilettenvertrages kein Standort am Wuhlewanderweg vorgesehen ist (siehe Antwort zu 3).

Frage 5: Welche Planungen gibt es, auf dem Wuhlewanderweg Laternen/Beleuchtung an besonders dunklen Stellen zu installieren, um eine bessere Sicherheit und Sichtbarkeit für Kinder, die beispielsweise den Wuhlewanderweg als Schulweg benutzen, zu gewährleisten?

Hierzu teilt der Bezirk Marzahn-Hellersdorf mit: „Der Wuhlewanderweg ist eine Grünanlage. Grundsätzlich ist daher eine Beleuchtung durch die Vorgaben des Senats und des Abgeordnetenhauses von Berlin (Lichtkonzept) nichtmöglich. Dies betrifft im Bezirk Marzahn-Hellersdorf viele Wegebeziehungen die durch Grünanlagen führen, aber durch den Senat nur in Einzelfällen beleuchtet werden.“

Frage 6: Welche Pläne gibt es, weitere Bänke und Fahrradstellplätze entlang des Wuhleanderwegs zu installieren?

Hierzu teilt der Bezirk Marzahn-Hellersdorf mit: „Konkrete Pläne gibt es zurzeit nicht, aber es ist vorgesehen, nach und nach weitere Bänke aufzustellen und nach Bedarf Fahrradstellplätze zu installieren.“

Frage 7: Welche Pläne und Möglichkeiten gibt es entlang des Wuhlewanderweges öffentliche Fahrradpumpen und Fahrrad-Servicestationen zu installieren?

Hierzu teilt der Bezirk Marzahn-Hellersdorf mit: „Am S-+ U-Bahnhof Wuhletal wurde bereits mit viel Engagement der Wirtschaftsförderung und langjähriger Suche eine private Fahrradausleihstation errichtet. Diese musste jedoch wieder entfernt werden, da die Nachfrage offenbar sehr gering war und sich eine Unterhaltung der Station auf Dauer nicht gerechtfertigt hat. Weitere Planungen sind dem Bezirksamt im öffentlichen Straßenland entlang des Wuhlewanderweges nicht bekannt.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen